NSU-Opfer erfunden: Angeklagter Anwalt fordert Freispruch

Prozess gegen Anwalt von erfundenem NSU-Opfer

Er hatte ein NSU-Opfer vertreten, das es nicht gab, und dafür mehr als 200 000 Euro bekommen. Der Mann sei kein Betrüger, sondern ein Betrogener, sagt sein Verteidiger. Der Staatsanwalt sieht das anders.

Quelle: SZ.de