Italienische Mafia: Der verlorene Sohn

Rocco Molè galt einmal als Musterbeispiel für den Ausstieg von Kindern aus der kalabrischen Mafia. Als 16-Jähriger blieb er drei Jahre in einem Hilfsprogramm. Dann wurde „Roccuccio“ selbst zum brutalen Boss.

Quelle: SZ.de