Diskriminierung und Sprache: Warum niemand mehr „woke“ sein will

Das Adjektiv „woke“ hat seit seiner Entstehung einiges mitgemacht. Der Linguist Anatol Stefanowitsch erklärt, wie ein Widerstandsbegriff der schwarzen Bürgerrechtsbewegung zum Schmähwort werden konnte.

Quelle: SZ.de